Tag der offenen Türen 2013: "Chille & Grille"

An einem Freitag den 13. (September) einen Tag der offenen Türen durchführen - ob das wohl gut geht?

 Und wie! Ueber 80 Personen haben die Gelegenheit benutzt, quasi hinter die Fassaden der PWG zu schauen - und das bei bestem Wetter (quasi ein Fenster zwischen grauen Regentagen). Aber nicht nur: Omen est Nomen und unser Tagesmotto lautete "Grille und Chille“, so wurde besagter Freitag zu einem kulinarischen wie sozialen Highlight.

 

BewohnerInnen und Team der PWG sorgten für ein excellentes Catering - nur von "Salat-/Dessert-Buffet" zu sprechen wäre eine masslose Untertreibung (fast alles aus eigenem Anbau) und die Grillstation brillierte dank Grillör Stefan (Dannggschön!). Die BesucherInnen jedenfalls schätzten die Gelegenheit sehr, sich sowohl mit pwg-Internen als auch untereinander auszutauschen, neue Kontakte zu knüpfen oder alte wieder zu beleben. Zitate aus Danke-Emails:

 "... Obwohl ich ja nur kurz bleiben und über Mittag noch etwas anderes erledigen wollte, bin ich gern geblieben und hatte noch sehr wertvolle Gespräche mit links und rechts. Ich gratuliere Ihnen zum optimal gelungenen Anlass und zu Ihrem guten Draht zu Petrus. Nochmals ein grosses Kompliment an Ihre Küche!....“

 Oder:

 "...Es war eine tolle Sache am Freitag - habe bereits zwei neue Bestellungen von Karten Sets...". 

 

"Bestellung von Karten-Sets?"

Unser begeisterter Gast meint damit unsere "Fischli-Karten", siehe unten. Die Geschichte dahinter: Die Kreativ-Werkstatt von pwg suchte ein neues Projekt, ein Produkt mit vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten. Ein Bewohner erzählte, wie er einst bei einem Besuch sah, dass der Gastgeber in seinem Cheminée ein Aquarium mit Fischli stehen hatte, höchst unkonventionell. Daraus entwickelte sich die Idee, individuelle Fische aus Holz zu formen, diese anschliessend fantasievollst zu bemalen, um später daraus Mobiles für den Verkauf zu gestalten.

 

Resultat: Schlicht wundervolle, schräge und visuell spannende "Fischli" (siehe Fotogalerie), mehr Objektkunst denn Kunsthandwerk lies Mobiles! So schön dass wir beschlossen, einige Fischlis auf 4-seitigen Glückwunschkarten zu verewigen und diese erstmals am "Tag der offenen Türen" der pwg anzubieten - Sie, liebe Leserin, lieber Leser können die wunderschönen Doppelkarten auch hier bestellen...

 

Wir alle sind GewinnerInnen

Soweit "ein Fisch wird kommen", smile. Nur: Damit wird die Kreativität der pwg-BewohnerInnen nur teilweise wiedergegeben. Denn: Unser nietenfreier Losverkauf ("Drei Frangge für än Gwünn") wurde förmlich überrannt - zu attraktiv waren die Gewinnerpreise wie Fischliobjekte (jaja), Gemüsekörbe aus dem Garten, leckerste Confitüren ohne Zusätze, Sirupe, Chutneys dito und allerlei Kuriositäten aus der pwg-Sammlung. Fazit: Die pwg können sich endlich den heiss ersehnten Tischtennis-Tisch kaufen - grosses Merci! Die Gewinner? Wir alle.

 

Und drei ganz besondere GewinnerInnen: Unser Wettbewerb stellte die Frage, wieviele Arbeitsaufträge denn die BewohnerInnen im ersten Halbjahr 2013 abgearbeitet haben, zu schätzen anhand der Auftragszettel im pwg-Schaufenster. Wer kam am nächsten zu den gesuchten 153 Arbeitsaufträgen? Unsere Glückwünsche gehen an

 

Herr Holzer, er schätzte 155 und gewinnt damit den 1. Preis, eine Karikatur von Pietro Bürgin

Herr Schmidt folgt mit 150 und ist glücklicher Gewinner eines prächtigen Gemüsekorbs und

Herr Döring liegt mit 157 auf dem 3. Platz und gewinnt 3 leckere Confitüren aus verschiedenen PWG-Früchtchen.

 

Der neue VPOP-Präsident

Und sonst? Die Führung von Harald (Gründer der pwg-Reinach und Leiter unseres Distanzprojektes) durch sieben pwg-Häuser, mit spannenden wie nachdenklich machenden Geschichten vom Beginn 1999 bis heute. Die kurze Ansprache des neuen VPOP-Präsidenten Niggi Rechsteiner: "Die letzten drei Jahre waren Aufbau und Konsolidierung - im Trägerverein VPOP wie in den operativen pwg. Das verdanken wir vor allem dem pwg-Team und Susan Schärrer als Leiterin seit Herbst 2010. Nicht zu vergessen dem kontinuierlich neu besetzten VPOP-Vorstand - die Zeichen stehen klar auf Vorwärts: Die pwg wollen sich die Wertschätzung von BewohnerInnen, einweisenden Stellen, verständnisvollen NachbarInnen, der Gemeinde Reinach und dem ganzen Netzwerk von vor- wie nachgelagerten Partnern erhalten und, wo gewünscht, auch erarbeiten." In diesem Sinne freuen sich die pwg bereits auf den nächsten "Tag der offenen Türen" in 2014.