5 Fragen an die BewohnerInnen der pwg und ihre Antworten

Die folgenden Interviews wurden im Februar 2011 mit BewohnerInnnen der pwg-Reinach geführt, mit der Bitte um spontane Reaktionen. Hier die Antworten zur ersten Frage:

 

1. Wenn Du pwg hörst - was kommt Dir dazu in den Sinn?

 

«Gegenwart, Sinnesbewusstsein, ein Ort wo man sich besinnen und Schritte in die Gegenwart, ins Leben, machen kann»

(Männlicher Bewohner, 55 Jahre alt, seit 4 Monaten hier)

 

«Wohngemeinschaft, Leute haben, die einen zielgerichtet unterstützen»

(M, 29, 7 Mte)

 

«Gemeinschaft, ein Ort zum wohnen, das ist die beste Institution für mich, gibt mir Sicherheit»

(M, 25, 2 Mte)

 

«Ich habe Betreuung, wenn ich Schwierigkeiten habe, wird mir geholfen. Ich lerne hier selbstständiger zu werden»

(F, 26, 2J)

 

«Wie eine grosse Familie - Freiheit und Verantwortung, ich bin gerne hier. Mein Leben hat sich extrem verändert, ich bin in den letzten 2 Monaten praktisch frei von Beikonsum. Das ist eine gute Erfahrung. Im Moment bin ich recht motiviert, die pwg sind für mich wie eine Rettung»

(M, 27, 8 Mte)

 

«Aufgefangen werden, Ordnung in mein Leben bringen, Fremdfamilie, neue Chance»

F, 28, 4J)